Sedumdach

Sedum, eine beliebte Sukkulente

Sedum ist eine mehrjährige, niedrig wachsende Pflanze. Sie sind hervorragend bodendeckend und gedeihen fast überall, solange es eine gute Drainage gibt.

Die Blüten, die von weiß, gelb, rosa und rot variieren, sind klein und sternförmig. Weil sie so dicht beieinander liegen, bilden sie einen breiten, sanft geschwungenen Kopf, der Schmetterlingen und Bienen das Fressen ermöglicht. Die Blütenstiele tragen ebenso attraktive Blätter, die der Pflanze viel geben.

Der Vormarsch der Dachbegrünung

Begrünte Dächer und Wände gibt es seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt. Jüngste Sorgen um die Nachhaltigkeit, den Klimawandel, unseren ökologischen Fußabdruck und wirtschaftliche Probleme haben dazu geführt, dass wir ein wachsendes Interesse an dieser Form der Dachbegrünung beobachten können.

Warum Sedum als Bedachungsmaterial?

Das Schöne an einem Sedumdach ist, dass es trockenheitstolerant ist. Die meisten Dächer sind schwer zugänglich, und deshalb ist es nicht praktikabel, zwei- bis dreimal pro Woche hinaufzuklettern, um die Pflanzen zu gießen und einige zu beschneiden und zu jäten. Ein Sedumdach ist daher relativ pflegeleicht. Es muss nicht bewässert, geschnitten oder gemäht werden. Sie will nur einmal im Jahr füttern, hartnäckiges Unkraut ziehen lassen und die umliegenden Rinnen und Abflussöffnungen schön sauber halten.

Installation eines Sedum-Daches

Seum ist flachwurzelig und benötigt nicht zu viel Wachstumsmedium, was für ein Dachmaterial unerlässlich ist.

Je tiefer das Wachstumsmedium, desto mehr Gewicht wird auf das Dach gelegt, was zu einem kleinen Alptraum für Ihre Dachkonstruktion wird, wenn es nicht richtig berechnet wird!

Sie können ein Sedumdach auch selbst installieren! Es gibt fertige Matten, die Sie leicht selbst verlegen können. Sie enthalten ein Schutzgewebe, eine Drainageschicht, ein Filtervlies, eine Substratschicht und die Sedum-Mischungsmatte mit den Pflanzen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*